FAKTEN: Betrüger können Polizeirufnummern nachahmen

FAKTEN: Betrüger können Polizeirufnummern nachahmen

Mithilfe technischer Fummelei können Betrüger den Eindruck erwecken, der Anruf käme von einer autorisierten Telefonnummer – beispielsweise der Polizei, einer Bank oder einer Behörde.

Wenn Sie angerufen werden, aber Zweifel an der Richtigkeit des Anrufs haben, können Sie auflegen, die Hauptnummer des Unternehmens oder der Behörde anrufen und um eine Weiterleitung an den betreffenden Mitarbeiter bitten.

So finden Sie mit Sicherheit die richtige Person.

* Wangiri.

Bei dieser Betrugsart wird sofort nach dem Auflegen erneut angerufen, bevor der Empfänger Zeit hat, den Hörer abzunehmen. Es fallen Gebühren für das Anrufen von Nummern an, die normalerweise aus dem Ausland stammen und mit einem Anrufbeantworter verbunden sind, und daher kann es zu einer hohen Rechnung kommen, wenn man unbekannte Nummern zurückruft.

Wangiri ist japanisch und bedeutet wörtlich „rufen und unterbrechen“.

Sie können verhindern, dass Sie mit diesem Formular betrogen werden, indem Sie keine fremden Telefonnummern anrufen, die Sie nicht kennen.

* Phishing und Smishing.

Dies sind Worte für einen Ansatz, bei dem Betrüger versuchen, Menschen um ihre persönlichen Daten zu betrügen. Unter Smishing versteht man Betrug per SMS, während Phishing per E-Mail erfolgt.

In den Nachrichten oder Anrufen versuchen Betrüger typischerweise, Menschen durch Schmeichelei, Manipulation oder Drohungen dazu zu bringen, ihre Kreditkarteninformationen oder Informationen an NemID herauszugeben.

Sie sollten nicht auf verdächtige Links oder Anhänge in E-Mails und Textnachrichten klicken. Sie sollten Ihre persönlichen Daten nicht am Telefon preisgeben

Keine dänischen Behörden fragen per E-Mail oder SMS nach Ihren Zahlungsinformationen oder Ihrer NemID.

* Falsche Identität.

Einige Betrüger verwenden eine gefälschte Identität in E-Mails, sozialen Medien, Dating-Sites oder Ähnlichem und versuchen dann, den Leuten Geld abzulocken. Wenn Sie eine Liebesbeziehung beginnen und der Betrüger diese Beziehung ausnutzt, um Geld aus Ihnen herauszuholen, spricht man von „Romantikbetrug“.

Es gibt auch „Nigeria-Briefe“, bei denen Ihnen normalerweise ein größerer Geldbetrag versprochen wird, wenn Sie eine Gebühr zahlen – aber Sie erhalten den Betrag nie.

Sie können auch von Betrügern kontaktiert werden, die vorgeben, von einer Behörde oder einem Bekannten – etwa einem Enkelkind – zu stammen, der persönliche Informationen oder Geld benötigt.

Quellen: Polizei, TV 2, Telenor, Telmore

Quelle: Die nordische Seite


Datum:

Autor:

Kategorien:

Zusammenhängende Posts: